Pentacam®

Der Goldstandard, wenn es um die Analyse
des vorderen Augenabschnitts geht

Die OCULUS Pentacam® hat sich seit ihrer Einführung 2002 schnell als unverzichtbar erwiesen und weltweit einen Goldstandard gesetzt. Der Grund: Wenn es um präzise Diagnostik und erfolgreiche Behandlung des vorderen Augenabschnitts geht, liefert die kontaktlose Pentacam® Messung die Basis für eine umfangreiche und zuverlässige Diagnose.

Das Messprinzip

Die Pentacam® ist eine Kombination aus Spaltbeleuchtung und Scheimpflugkamera, welche sich gemeinsam um das Auge drehen.

Der Spalt beleuchtet eine dünne Schicht innerhalb des Auges. Da die Zellen nicht vollständig transparent sind, streuen sie das Spaltlicht und sie erzeugen somit ein Schnittbild, das von einer seitlich angeordneten Kamera aufgenommen wird. Diese Kamera ist in Scheimpfluganordnung ausgerichtet, so dass ein vollständig scharfes Bild von der Corneavorderfläche bis hin zur Rückfläche der Augenlinse (bei genügend weit gestellter Pupille) dieser angeleuchteten Schicht entsteht. Da diese Spalt-Kamera-Kombination sich um das Auge dreht, kann der gesamte vordere Augenabschnitt in allen Segmentpositionen aufgenommen werden. In diesen aufgenommenen Schnittbildern werden anschließend die Grenzflächen detektiert und die dabei entstandenen Punktwolken den einzelnen Schichten (Corneavorderfläche, -rückfläche, Iris, Augenlinse …) ermittelt.

Alle radial angeordneten Schnittbilder werden gespeichert, auf einen Bezugspunkt korrigiert und zu einem dreidimensionalen Modell des gesamten Vorderabschnitts zusammengesetzt. Beliebige tomographische Schichtbilder der Augenvorderkammer können so reproduzierbar generiert werden.

Die Pentacam® ist ein Gerät, welches präzise im Zentrum der Cornea misst und analysiert. Das rotierende Messprinzip ermöglicht eine großflächige Vermessung der Hornhaut und eine Minimierung des Nasenschattens. Die radiale Anordnung der Segmentaufnahmen führt dazu, dass die Dichte der Messpunkte im Zentrum am größten ist.

Dieses berührungslose und hygienische Messverfahren dauert 2 Sekunden. Innerhalb dieser Zeit können bis zu 50 Segmentaufnahmen erzeugt werden. Die Pentacam® liefert bis zu 25.000 Messpunkte, die Pentacam® HR bis zu 138.000 Messpunkte.

Praxis-Netzwerk

Hohe Praxiseffizienz und Zeit für Ihre Patienten

Die Pentacam® ist serienmäßig mit der OCULUS Patientendaten-Verwaltung ausgestattet. Möchten Sie gerne mit Ihrer eigenen Praxis-Software arbeiten? 

Die Pentacam® kann einfach und schnell in Ihren Praxis-Verbund integriert werden. Die Vernetzung Ihrer Geräte ermöglicht Ihnen eine einfache Sicherung und Synchronisierung aller Untersuchungsdaten, optimiert die Arbeitsabläufe in Ihrer Arztpraxis/Klinik und spart dadurch Zeit und Kosten.

DICOM-Schnittstelle

Die OCULUS Pentacam® verfügt über eine DICOM-Schnittstelle. DICOM (Digital Imaging and Communications in Medicine) standardisiert das Format zur Speicherung von medizinischen Daten und bietet ein Kommunikationsprotokoll zu deren Austausch. Pentacam® Ergebnisbilder können so einfach und sicher gespeichert und übertragen werden. Mit einer zusätzlichen Software für die OCULUS Patientendatenverwaltung ist die Pentacam® komplett ins DICOM-Umfeld integriert. Die Patientendatenverwaltung empfängt die Informationen zu Patient und erforderlicher Untersuchung (Modality Work List) und leitet diese an die Pentacam® weiter. Die gemessenen Untersuchungsdaten werden in Form eines Ergebnisbildes zum zentralen Server (PACS – Picture Archiving and Communication Systems) übermittelt. Alle Arbeitsplätze im DICOM-Netzwerk (Viewing Stations) können jederzeit auf den PACS-Server zugreifen und die dort gespeicherten Informationen zum jeweiligen Patienten aufrufen. Netzwerklösungen sparen Ihnen Zeit und erhöhen die Effizienz Ihrer täglichen Arbeit – wir beraten Sie gerne!

Software-Lizenzen

Um die mit der Pentacam® aufgenommenen Daten an Ihrem Arbeitsplatz ohne das Gerät lesen und bearbeiten zu können, benötigen Sie für diesen Arbeitsplatz eine Software-Lizenz. In jeder Software-Lizenz ist die Pentacam® Basissoftware enthalten. Diese ist von Ihnen frei konfigurierbar. Die Software-Lizenz ist nicht geräteabhängig, das heißt, Sie können auch Untersuchungen von einer anderen Pentacam® lesen.

Pentacam® Software-Links

OKULIX-Software

Die von Prof. Dr. Dr. Preußner entwickelte Software OKULIX zur Berechnung von IOLs ist mit der OCULUS Pentacam® verlinkbar. Die Software übernimmt automatisch topographische Daten der OCULUS Pentacam® von Hornhautvorder- und Hornhautrückfläche in 360 Meridianen. In der Software ist eine Vielzahl verschiedener IOL-Geometrien von allen wichtigen Herstellern hinterlegt.

www.okulix.de

Phaco Optics

Die von Prof. Dr. Thomas Olsen entwickelte Software Phaco Optics zur Berechnung von IOLs ist mit der OCULUS Pentacam® verlinkbar. Die Software übernimmt automatisch topographische Daten der OCULUS Pentacam® von Hornhautvorder- und Hornhautrückfläche in 360 Meridianen. In der Software ist eine Vielzahl verschiedener IOL-Geometrien von allen wichtigen Herstellern hinterlegt.

PhacoOptics® ist ein neues, hocheffizientes IOL-Berechnungs- und Datenverwaltungssystem für den Ophthalmochirurgen. Diesen unterstützt es bei der hochauflösenden Hornhautanalyse zur eingehenden Beurteilung bei Post-LASIK-Patienten. Das Programm übernimmt Pentacam® Messwerte der Hornhautvorder- und -rückfläche direkt, das heißt ohne den Umweg über äquivalente K-Werte. PhacoOptics® ist auch in Verbindung mit Ray-Tracing sowie für die Berechnung dicker Linsen einsetzbar. Besser lässt sich das refraktive Ergebnis einer IOL-Implantation nicht steuern.

www.phacooptics.com

i-ASSORT

Mit der Software i-Assort lassen sich die Auswirkungen von Hornhautbehandlungen auf einen Astigmatismus grafisch und numerisch nach der Alpins-Methode untersuchen. Dabei kommen die von der Pentacam® gemessenen topographischen Parameter unmittelbar zum Einsatz. Darüber hinaus ist die Software in der Lage, Unterschiede zwischen den refraktiven Ergebnissen verschiedener Eingriffe an der Hornhaut oder einen Rest-Astigmatismus zu berechnen sowie Hornhautverkrümmungen nach der sogenannten topografischen Disparität (TD) zu quantifizieren.

www.assort.com

BESSt II IOL Power Calculator

Der BESSt II IOL Power Calculator wurde von Dr. Edmondo Borasio am Moorfield Eye Hospital in London entwickelt. Mit dieser Software lässt sich die erforderliche Brechkraft einer IOL bei Patienten mit chirurgisch behandelter Hornhaut berechnen. Ihr besonderer Vorteil liegt darin, dass keine Daten aus der Zeit vor dem Eingriff benötigt werden. Mit der neuesten, sogenannten Direct Import Version, können die Daten von der Pentacam® direkt an den BESSt II IOL Power Calculator übertragen werden. Die BESSt Formel 2.0 ist auch für iPhone/iPod Touch/iPad verfügbar.

www.besstformula.com

Holladay IOL Consultant & Surgical Outcomes Assessment

Holladay IOL Consultant & Surgical Outcomes Assessment  Die Holladay IOL Consultant & Surgical Outcomes Assessment ist eine intelligentes Datenbanksoftware, mit der sich der Prognosefehler des Chirurgen mit jeder weiteren Eingabe postoperativer Ergebnisse automatisch für die Zukunft weiter minimiert. Die Software erlaubt die Eingabe von IOLs, Chirurgen und Patienten in unbegrenzter Zahl. Weitere Informationen erhalten Sie über folgenden Link:

www.hicsoap.com

to top