Pentacam® AXL

Ein echter Allrounder

Mit der Pentacam® AXL erhalten Sie sekundenschnell einen Gesamtüberblick über den vorderen Augenabschnitt. Zusätzlich wird die Biometrie ermittelt, so dass Sie die Achslänge für Ihre IOL-Planung und -Berechnung vorliegen haben. Die automatische Messauslösung mit Qualitätsprüfung garantiert eine schnelle, reproduzierbare und delegierbare Messung.

Die Pentacam® AXL ist bereits mit einer umfangreichen Software ausgestattet und bietet die Möglichkeit der modularen Erweiterung.

Pentacam® AXL Basissoftware

IOL Calculator

Anwendungen

  • Umfassende IOL-Planung
  • IOL-Berechnung
  • Dokumentation
  • Konstantenoptimierung

Details

Der eigens für die Pentacam® AXL entwickelte IOL Calculator ist jetzt auch für die Pentacam® HR erhältlich. Er bietet bis zu 25 Ärzten die Möglichkeit, individuell bis zu 50 favorisierte IOLs auszuwählen. Dazu ist eine große IOL-Datenbank in die Software eingebunden worden. Sollte einmal eine IOL fehlen, besteht die Möglichkeit diese manuell hinzuzufügen. Aus seiner Favoritenliste belegt jeder Arzt seinen persönlichen IOL Calculator einmalig. Wenn keine weiteren Änderungen vorgenommen werden sollen und alles so erstellt ist wie gewünscht, berechnet die Software automatisch nach dem Laden einer jeden Untersuchung die für den Patienten geeigneten IOLs. Dabei werden sowohl die Keratometerdaten wie auch der induzierte Astigmatismus und die gewünschte Zielrefraktion berücksichtigt. Es existieren Templates für die IOL-Berechnung von sphärischen, asphärischen und multifokalen IOLs, torischen und torisch-mutifokalen IOLs und IOLs nach refraktiven Eingriffen. Neben den Standardformeln von SRK/T, Haigis, HofferQ, Holladay und Barrett Universal II gibt es für die Berechnung nach refraktiven Eingriffen, speziell in Studien ermittelte Formeln für die Pentacam®. Aber auch die bekannten Double K Formeln und 3 Barrett Formeln sind hier eingebunden worden. Das Highlight ist aber die Berechnung von torischen IOLs auf Basis der Gesamtbrechkraft (TCRP) der Hornhaut nach Dr. Savini. Die torische Berechnung nach Barrett ist ebenfalls im IOL Calculator integriert. Nach der erfolgten Operation kann aus den Templates des IOL Calculators direkt die implantierte IOL mit dem OP-Datum gesichert und nach erfolgreicher Eingabe des post-refraktiven Ergebnisses (≥30 Tage) diese Untersuchung für die individuelle Konstantenoptimierung vorgemerkt werden.

Zusätzlich lassen sich per Softwareschnittstelle IOLs mit den Ray-Tracing Programmen Okulix und Phaco Optics berechnen. Weitere Kalkulatoren wie z. B. der Holladay Consultant sind ebenfalls per Schnittstelle zuschaltbar.

Übersichtsdarstellung

Anwendungen

  • Umfassende Übersichtsdarstellung
  • Patientenaufklärung

Details

Die Übersichtsdarstellung enthält kurz und knapp wichtige klinische Informationen über die Keratometrie und Pachymetrie der Hornhaut in numerischer Form. Im Scheimpflugbild werden Trübungen in der Hornhaut, bzw. Linse (Katarakt) sowie die Position bereits implantierter IOLs anschaulich für den Augenarzt und Patienten dargestellt. Die Vorderkammer wird anhand der Vorderkammertiefe, ihres Volumen sowie der Kammerwinkel beschrieben. In Kombination mit der Korrekturmöglichkeit des tonometrisch gemessenen Augeninnendrucks anhand der Hornhautdicke kann das Glaukomrisiko beurteilt werden. Zusätzlich können alle Farbdarstellungen dargestellt werden.

Fast Screening Report

Anwendungen

  • Schnelles Erkennen von Auffälligkeiten
  • Patientenaufklärung

Details

Der Fast Screening Report bietet eine schnelle und einfache Übersicht, um Auffälligkeiten im vorderen Augenabschnitt zu erkennen. Zusätzlich bietet die Navigationsleiste weitere Displays an, um die gefundenen Auffälligkeiten detaillierter zu evaluieren. Basierend auf publizierten Studien wurden Parameter der Pentacam® Software bezüglich Ihrer Normalverteilung dargestellt. Im Diagramm ist zusätzlich die Normalpopulation (grün) im Vergleich zu einer Population, welche in der jeweiligen Studie die mit einer pathologischen Veränderung untersucht hat (rot), dargestellt. Die jeweils verwendete Publikation ist unter "Literatur" aufgeführt. Dieses Display erhebt nicht den Anspruch einer Diagnosestellung. Alle verfügbaren Informationen müssen herangezogen werden und die Diagnosestellung obliegt dem Augenarzt.

Topometrisch/Keratokonus Staging

Anwendungen

  • Belin ABCD Keratokonus-Staging
  • Zonenspezifische Angabe der Asphärizität/Exzentrizität
  • Hornhauttopographie der Vorder- und Rückfläche
  • Präoperative Planung refraktiver Hornhautchirurgie

Details

Eine frühzeitige Keratokonus-Erkennung sowie die Beobachtung der Progression sind essentiell im Praxisalltag. Die Pentacam® / Pentacam® HR / Pentacam® AXL ist mit einer empfindlichen Erkennungssoftware ausgestattet. Basierend auf verschiedenen Indizes wird eine objektive Keratokonusklassifizierung durchgeführt. Diese Klassifizierung erfolgt entgegen der bisherigen TKC nach Amsler/Krumeich nicht nur auf Basis der Daten der Hornhautvorderfläche, sondern berücksichtigt auch die Hornhautrückfläche, Pachymetrie und den bestkorrigierten Visus.
Dieses neue „Belin ABCD Keratokonus Staging“ von Prof Michael Belin, USA, bezieht jetzt also alle tomographischen Daten ein und besteht aus 5 (0 bis 4) Stadien. Es ist von den drei großen Cornea Societies in Europa, Amerika und Asien anerkannt worden.  

Global Concensus on keratoconus and ectatic diseases, Gomez JA; Tan D. Rapuano; Belin MW; Ambrosio R Jr; Guel JR; Maleacaze F; Nishida K; Sangwan VS, Group of Panelist for the Global Delphi Panel of Keratoconus and Ectatic Diseases Cornea. 2015 Apr;34(4):359-69, http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25738235.

Belin ABCD Progressions Display

Anwendungen

  • Keratokonus-Progression für bis zu acht Untersuchungen je Auge
  • Direkter Vergleich von rechtem und linkem Auge
  • Retrospektive Anwendung

Details

Das Belin ABCD Progressions Display ermöglicht den direkten Vergleich von bis zu acht Untersuchungen pro Auge. Die vier Parameter A (= anterior = Vorderflächenkrümmung der Hornhaut in 3 mm Zone, B (= back = Rückflächenkrümmung der Hornhaut in 3 mm Zone, C (= corneal thickness = Hornhautdicke an der dünnsten Stelle und D (= distance corrected visual accuity - DCVA = bestkorrigierter Fernvisus) werden nebeneinander angezeigt, um visuell einen Trend von Progression oder Degression (nach CXL) leicht zu bestimmen. Jede einzelne Untersuchung kann als Baseline/Referenz (erste Untersuchung standardmäßig) oder als erste Untersuchung nach einer Crosslinking-Behandlung (weiß/schwarze Balkenlinie) markiert werden. Die roten und grünen Linien beschreiben die jeweiligen Konfidenzintervalle (CI). Die roten Linien beschreiben die Gruppe mit Keratokonus, die grünen Linien die normale/gesunde Gruppe. Dabei geben die durchgezogenen Linien das 95 % CI und die gestrichelten Linien das 80 % CI an. Das Belin ABCD Keratokonus Staging (Topometrisch/KK-Staging) und das Belin ABCD Progressions Display können retrospektiv angewandt werden.

Tomographie

Anwendung

  • Veränderungen, die in der Scheimpflugaufnahme sichtbar sind, werden im 3D-Modell anschaulich dargestellt.
  • Vorderabschnitts-Tomographie

Details

Das dreh- und schwenkbare 3D-Modell des Auges ist eine große Hilfe in der Patientenaufklärung. Der Patient kann sein Auge von allen Seiten betrachten. Auffälligkeiten können so einfacher erklärt werden.Es besteht die Möglichkeit, den gesamten vorderen Augenabschnitt zu betrachten oder nach Hornhaut und kristalliner Linse zu separieren.

Irisbild

Anwendungen

  • Ausrichtung der Achse torischer IOLs
  • Überlagerung mit TCRP Map
  • Wechsel zwischen Irisbild Normal und Grünfilter

Details

Im Irisbild kann die Ausrichtung der Achse für die zu implantierende IOL geplant werden. Mit dem Grünfilterbild lassen sich Blutgefäße gut erkennen und lokalisieren.

Katarakt-Paket

  • Katarakt Pre-OP Display, zur Premium IOL Auswahl und Bewertung der optischen Eigenschaften der gesamten Hornhaut
  • True Net Power map (TNP)
  • Total Corneal Refractive Power map (TCRP) (Gesamtbrechkraft der Hornhaut)
  • Brechkraftverteilungs-Display
  • Zernike-Analyse inkl. Normdaten der cornealen Wellenfront
  • PNS und 3D Katarakt-Analyse
  • 2 Untersuchungen Darstellen
  • 4 Untersuchungen Vergleichen
  • Topometrischer und pachymetrischer Analysenvergleich
  • Automatische Auswertung des Vorderkammerwinkels
  • 4 Farbdarstellungen Vorderkammer
  • 4 Farbdarstellungen Topometrisch
  • Farbdarstellung der Vorderkammertiefe
  • Messmöglichkeit direkt im Scheimpflugbild
  • 3D-Vorderkammeranalyse
  • Normdaten der kornealen Wellenfront, inkl. Hornhautvorderfläche-, rückfläche und der gesamten Hornhaut

Katarakt Pre-OP Display

Anwendungen

  • Auswahl von Premium-IOLs in 4 Schritten
  • Vergleich Sagittale Front zu TCRP (Erkennung des Einflusses der Hornhautrückfläche)
  • Back/Front Radienverhältnis

Details

In Zusammenarbeit mit Prof. Naoyuki Maeda, Japan, wurde das Katarakt-Pre-OP Display entwickelt. Dieses Display hilft bei der Auswahl der optimalen Premium-IOL. In 4 Schritten entscheiden Sie welche IOL für den jeweiligen Patienten in Betracht kommen kann.

  1. Aberrationen höherer Ordnung der Hornhaut
  2. Regelmäßigkeit der Hornhaut Topographie (Sagittal Front zu TCRP)
  3. Sphärische Aberrationen der Hornhaut
  4. Vergleich des Hornhautastigmatismus und Einfluss der Hornhautrückfläche

Darüber hinaus wird das Radienverhältnis von Hornhautvorder- zu rückfläche angegeben. Hier lässt sich erkenne ob es in der Vergangenheit evtl. einen refraktiven Eingriff gab, den der Patient nicht erwähnt hat.

PNS und 3D Katarakt-Analyse

Anwendungen

  • Klassifizierung des Katarakt
  • Bestimmung der Linsentrübung in 3D

Details

Die Trübung der Hornhaut, der kristallinen Linse sowie von IOLs, beispielsweise PCO (posterior capsular opacifications) werden durch die Beleuchtung mit blauem Licht sichtbar gemacht. Die Software ermöglicht eine dreidimensionale objektive Quantifizierung der Linsentrübung. Das hat den Vorteil einer optimalen Verlaufskontrolle des Katarakts. In Zusammenarbeit mit Dr. Donald Nixon wurde das Pentacam Nucleous Staging, kurz „PNS“ entwickelt. Dieser Parameter ist hilfreich um die Einstellungen der Phacogeräte zu optimieren. Eine weitere Anwendung dieses Parameters besteht in der Femto-Laser gestützten Katarakt Chirurgie.

  • Nixon et al; PREOPERATIVE CATARACT GRADING BY SCHEIMPFLUG IMAGING; doi:10.1016/j.jcrs.2009.08.032
  • Meyer et al, Impact of Crystalline Lens Opacification on Effective Phacoemulsification Time in Femtosecond Laser-Assisted Cataract Surgery; AJO; doi.org/10.1016/j.ajo.2013.09.017

Refraktiv-Paket

  • Freie Auswahl des Referenzkörpers zur Farbdarstellung der Höhendaten
  • Corneale Optische Densitometrie
  • Corneale Ringe
  • Darstellung des Hornhautdickenverlaufs zur Keratokonuserkennung
  • 4 Farbdarstellungen Wählbar
  • 2 Untersuchungen Darstellen
  • 4 Untersuchungen Vergleichen
  • Topometrischer und pachymetrischer Analysenvergleich
  • Fourier-Analyse

Corneale Optische Densitometrie

Anwendungen

  • Lokalisierung von Hornhauttrübungen
  • Beurteilung von Tiefe und Ausmaß einer Trübung

Details

Die Software ermöglicht eine standardisierte und individuelle Quantifizierung von Trübungen in der Hornhaut. Die maximale und mittlere Trübung der Hornhaut wird in einer Farbdarstellung als Karte/Map dargestellt. Zusätzlich wird die Trübung der Hornhaut in der individuell ausgewählten Schicht dargestellt. Um eine standardisierte Auswertung zu ermöglichen ist die Trübung der Hornhaut in definierten Annuli und Schichttiefen in einer Tabelle dargestellt. Diese bildet die Basis für die nachfolgend aufgeführten publizierten Studien zur Erhebung von normativen Daten:

  • Sorcha Ni Dhubhghaill, Jos J. Rozema, Sien Jongenelen, Irene Ruiz Hidalgo, Nadia Zakaria,Marie-Jose Tassignon; Normative Values for Corneal Densitometry Analysis by Scheimpflug Optical Assessment, IOVS, January 2014, Vol. 55, No. 1, 164.
  • Sorcha Ni Dhubhghaill, Jos J. Rozema, Marie-Jose Tassignon; Corneal Scheimpflug Densitometry Values measured by Pentacam in Fuchs Endothelial Dystrophy, ARVO 2014, Program Number: 2447 Poster Board Number: B0232

Holladay Report

Anwendungen

  • Umfassende klinische Vergleichsdarstellung
  • EKRs (Equivalent Keratometer Readings) für die IOL Kalkulation von post refraktiven Patienten

Details

Der Holladay Report wurde in Zusammenarbeit mit Jack T. Holladay, M.D. entwickelt. Er liefert Daten zur Berechnung der IOL-Brechkraft für Patienten, die sich einem refraktiven cornealen Eingriff wie LASIK, PRK und RK unterzogen haben. Die gesamte Brechkraft der Hornhaut wird ermittelt und mit den EKRs (Equivalent Keratometer Readings) in verschiedenen Zonen beschrieben.

  • Holladay et al; Corneal Power Measurements Using Scheimpflug Imaging in Eyes With Prior Corneal Refractive Surgery, J Refract Surg. 2009 Oct;25(10):862-8.
  • Symes et al; Automated keratometry in routine cataract surgery: Comparison of Scheimpflug and conventional values, J Cataract Refract Surg. 2011 Feb;37(2):295-301

2 Untersuchungen Vergleichen/2 Scheimpflugbilder Vergleichen/Darstellen

Anwendungen

  • Verlaufskontrolle
  • Vergleich von pre-op zu post-op
  • Vergleichs- und Differenzanalyse zweier Untersuchungen

Detail

Es können alle verfügbaren Farbdarstellungen von 2 verschiedenen Untersuchungen verglichen werden. Dabei wird der Verlauf bzw. die Änderung in Farbdarstellungen (Maps) oder Scheimpflugbilder numerisch dargestellt.

 

Weitere Informationen zur Pentacam® AXL:

Kernfunktionen  Basissoftware  optionale Software  Modellvergleich

to top