Pentacam® AXL

Ein echter Allrounder

Mit der Pentacam® AXL erhalten Sie sekundenschnell einen Gesamtüberblick über den vorderen Augenabschnitt. Zusätzlich wird die Biometrie ermittelt, so dass Sie die Achslänge für Ihre IOL-Planung und -Berechnung vorliegen haben. Die automatische Messauslösung mit Qualitätsprüfung garantiert eine schnelle, reproduzierbare und delegierbare Messung.

Die Pentacam® AXL ist bereits mit einer umfangreichen Software ausgestattet und bietet die Möglichkeit der modularen Erweiterung.

Pentacam® AXL Optionale Software

3D pIOL Simulation und Alterungsprognose

Anwendungen

  • Präoperative Planung von irisgestützten phaken Vorderkammerlinsen
  • Simulation des postoperativen Sitzes der phaken Vorderkammerlinse
  • Simulation des altersabhängigen Linsenwachstums und der daraus resultierenden Position der Vorderkammerlinse

Details

Der Untersucher gibt die Daten der subjektiven Refraktion ein. Die Software berechnet je nach Linsentyp die erforderliche Brechkraft der pIOL. Der Untersucher wählt die entsprechende phake Intraokularlinse aus der aktuellen Datenbank aus. Die Position dieser pIOL in der Vorderkammer wird in 3D berechnet und in den Scheimpflugbildern dargestellt. Die minimalen Abstände zwischen pIOL und kristalliner Linse sowie pIOL und Endothel werden automatisch berechnet. Die Darstellung erfolgt farblich und numerisch. Das ermöglicht eine plastische Patientenaufklärung und optimale Patientenauswahl. Es wird empfohlen die Auswahl der jeweiligen pIOL mit dem Hersteller/Repräsentanten abzugleichen.

  • Dick et al, CATARACT & REFRACTIVE SURGERY TODAY EUROPE I JANUARY/FEBRUARY 2007

 

Weitere Informationen zur Pentacam® AXL:

Kernfunktionen  Basissoftware  optionale Software  Modellvergleich

Belin/Ambrósio Enhanced Ectasia Display

Anwendungen

  • Früherkennung von Hornhaut-Ektasien
  • Zuverlässiges Erkennen eines Form Fruste Keratokonus

Details

Die Belin/Ambrósio Darstellung ist das erste Screening-Werkzeug, das Höhendaten der Vorder- und Rückfläche der Hornhaut zusammen mit der Auswertung des Hornhautdickenverlaufs kombiniert und in einem finalen Index "D" darstellt. Neben einer generell präziseren Ektasia-Erkennung unterstützt dieses Screening insbesondere die Früherkennung. Der Verlauf der Hornhautdicke wird auf konzentrischen Ringen ermittelt, ausgehend von der dünnsten Stelle hin zur Peripherie. Die Auswertung der Differenz aus der Standard-Höhenmap und der erweiterten Höhenmap wird durch die Darstellung in Ampelfarben erleichtert: Grün steht für nicht auffällig, gelb für auffällig. Bei Rot kann es sich um einen pathologischen Befund handeln.

  • Villavicencio et al, Independent Population Validation of the Belin/Ambrosio Enhanced Ectasia Display: Implications for Keratoconus Studies and Screening, Int. Journal of Keratoconus and Ectatic Corneal Diseases, Jan-Apr 2014;3(1):1-8    
  • Ambrosio et al; Corneal-thickness spatial profile and corneal-volume distribution: Tomographic indices to detect keratoconus, J Cataract Refract Surg - VOL 32, NOVEMBER 2006    
  • Khachikian et al; Posterior Elevation in Keratoconus, Ophthalmology; Volume 116, Issue 4 , Pages 816-816.e1, April 2009    
  • Ambrosio et al; Corneal Ectasia After LASIK Despite Low Preoperative Risk: Tomographic and Biomechanical Findings in the Unoperated, Stable, Fellow Eye, J Refract Surg. 2010 Nov;26(11):906-11.    
  • Belin et al; Corneal Ectasia Risk Score: Statistical Validity and Clinical Relevance, Journal of Refractive Surgery Vol. 26, No. 4, 2010;    
  • Kim et al; Tomographic Normal Values for Corneal Elevation and Pachymetry in a Hyperopic Population, J Clinic Experiment Ophthalmol Volume 2, Issue 2, 1000130; ISSN:2155-9570;    
  • Feng et al; International values of corneal elevation in normal subjects by rotating Scheimpflug camera, J Cataract Refract Surg 2011; 37:1817-1821 Q 2011 ASCRS and ESCRS;    
  • Ambrosio et al; Novel Pachymetric Parameters Based on Corneal Tomography for Diagnosing Keratoconus, J Refract Surg. 2011 Oct;27(10):753-8;    
  • Correia et al; Topometric and Tomographic Indices for the Diagnosis of Keratoconus, International Journal of keratoconus and Eczatic Diseases, May-August 2012; 1 (2):92-99;    
  • Gilani et al; Comprehensive anterior segment normal values generated by rotating Scheimpflug tomography, J Cataract Refract Surg 2013; 39:1707-1712 Q 2013 ASCRS and ESCRS;    
  • Ambrosio et al; Corneal Ectasia After LASIK Despite Low Preoperative Risk: Tomographic and Biomechanical Findings in the Unoperated, Stable, Fellow Eye, Journal of Refractive Surgery Vol. 26, No. 11, 2010

Kontaktlinsenanpassung incl. Fourieranalyse

Anwendungen

  • Automatische Kontaktlinsen-Vorschläge
  • Realistische Fluobildsimulation
  • Integrierte Datenbank mit über 845.000 Linsengeometrien

Details

Mit der dynamischen Fluobild-Simulation kann der Sitz einer Kontaktlinse aus der Datenbank einzeln auf dem Auge betrachtet werden. Die Simulation bietet die Möglichkeit der Inklination (Verdrehung) und Verschiebung der Kontaktlinse mit automatischer Fluobild-Neuberechnung. Die integrierte und erweiterbare Datenbank enthält mehr als 845.000 Linsen. Die Kontaktlinsengeometrien können bei schwierigen Anpassfällen auch individuell verändert werden. Eine Rangfolge der Linsenhersteller kann vom Benutzer selbst festgelegt werden.

to top