Neues ABCD Keratokonus Staging für OCULUS Pentacam® von Prof. Michael Belin

Die bisherige Keratokonus-Klassifizierung, basierend auf Amsler/Krummeich, ist seit vielen Jahren der Standard für die Keratokonus-Früherkennung. Diese Klassifizierung berücksichtigt aber lediglich die Vorderfläche der Hornhaut und die zentrale Hornhautdicke.

Neuere Geräte zur Augendiagnostik, wie die OCULUS Pentacam®, sind in der Lage, auch die Rückfläche der Hornhaut und die Pachymetrie ganzflächig zu vermessen. Das neue ABCD-System zur Stadieneinteilung von Prof. Michael Belin, USA, bezieht die aktuellen tomographischen Daten ein und besteht aus 5 Stadien: 0 bis 4.

Die neue Keratokonus-Klassifizierung geht aus einer Studie hervor, die die drei großen Cornea Societies aus Asien, Europa und Amerika gemeinsam veröffentlicht haben: Global Concensus on keratoconus and ectatic diseases, Gomez JA; Tan D. Rapuano; Belin MW; Ambrósio R Jr; Guel JR; Maleacaze F; Nishida K; Sangwan VS, Group of Panelist for the Global Delphi Panel of Keratoconus and Ectatic Diseases Cornea. 2015 Apr;34(4):359-69, http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25738235.

Basierend auf diesem globalen Konsens hat Prof. Michael Belin das neue Display für die Pentacam®/Pentacam® HR und auch für die neue Pentacam® AXL entwickelt. Das neue Belin ABCD Keratokonus Staging zeigt auf einen Blick alle wichtigen Parameter zur Keratokonus-Klassifizierung, unter Berücksichtigung der Hornhautrückfläche. Das Display arbeitet retrospektiv und ist auf alle Patientenuntersuchungen individuell anwendbar. Es gehört ab sofort zur Basissoftware für jede Pentacam® und ist automatisch im Rahmen des Displays "Topometrisch/KK-Staging" integriert. Pentacam® Anwender erhalten ein kostenfreies Update ihrer Software.

to top